•  
  •  

Sonstiges

                  

Februar 2006:

                               ***



Wieder einmal erlebe ich im alltäglichen Erleben
Eine neue Erfahrung die meine  Seele von mir einfordert . Mein Pc  ist schon

seit Tagen ausgestiegen ,weil ich den Wunsch hatte ein Notebook zu kaufen .Ich

wollte nicht immer in meinem kleinen stillen Kämmerlein ,leise und ungesehen vor mich  hin schreiben ,was tief in mir schlummert .Zack ging mit meinem alten langsamen P einfach nix mehr ...
Die ersten Tage waren hart aber ich gewöhnte
Mich eigentlich schnell daran,  so ganz ohne pc zu sein .Irgendwann störte es mich dann gar nicht mehr .Trotzdem wollte ich auf dem laufenden sein, und weil wir auch nicht immer mehr als über unser eigenes  Mäuerchen sehen können ,war es wohl das beste mir wirklich Gedanken zu machen über dieses Notebook. Nun mein Bruder Michael, schmunzel ist DER pc Fachmann in unserer Familie und lässt es sich nicht nehmen uns dabei behilflich zu sein ,was die Technik angeht. Nun war das gute Stück bei mir daheim ,ich überaus stolz mir mal was so teures zu gönnen und es fühlte sich soooo gut und stimmig an ,mit nicht dem leisesten Gedanken hatte ich irgendeine Art schlechten Gewissens wegen dem für mich relativ hohen  Kaufpreis.

Nun wie es aber so ist mir der Technik ,man kauft ja nichts ganzes ,sondern in Teilen ...
Auch hier war das so aber zum Glück in nur kleinen Zusatzteilen wie ein spezielles Kabel
das fehlte .
Nun es ging trotzdem nicht mit allem was ich probierte, ich kam nicht ins Internet rein...
Wow ,die Enttäuschung war riesig...Irgendwann kam dann mein Göttergatte heim und dann entlud sich die ganze Spannung und Enttäuschung in mir und es schien in mir ob mir ein Teil des Herzens auseinanderbrach.Aber genau genommen war es eine Art Schutzpanzer der ums Herz herum aufgebaut war  und so mit einem schmerzlichen Krachen in zwei Stücke zerbrach. Dies geschah durchs tiefe Einatmen das jeden Panzer nun in der neuen Energien zum einbrechen bringen
wird ...Es tat scheusslich weh und so vieles kam aus mir heraus an Enttäuschung und Kummer sooo vieles immer allein machen zu müssen ,in nichts eine Hilfe zu haben oder nur einen Zuspruch auch von den sogenannt nahen Mitmenschen .So nach dem Motto :wer den Kopf zum Fenster hinaus hält, muss mit Wind rechnen...Das fand ich gar nicht mehr komisch ..ich hatte einfach die Schnauze gestrichen voll.. Immer alles allein machen zu müssen ,alles den anderen bequem auf den Tisch zu legen damit sich Durchlaucht nicht ,wie ich ,  ewig die Hände dafür schmutzig zu machen brauchten...

Ich wollte nichts mehr immer  allein tun müssen, sondern wollte einfach einmal sein wer ich bin... Der Schmerz war sehr gross und ich fühlte mich körperlich bis in die hintersten Zellen angespannt und abgekämpft und kaputt und ausgelaugt.Nun da ich sowieso in einem inneren Klärungsprozess steckte ,kam mir auch dieses grad „gelegen“... Ich gab mich dem Gefühl einfach hin ;es war tief und irgendwann bat ich die Engel zu Hilfe und alle in den geistigen Reichen...sie kamen sogleich ...

Jesus ,Lady Nada und Maria und auch andere lichte heilende Wesen waren anwesend .Auf eine Seite hatte ich ein schlechtes Gewissen und schämte mich fast ,mir wieder einmal  nicht selber helfen zu können ,aber der Schmerz war grösser ,mein innerer Hilferuf anscheinend auch.Jesus kam zielstrebig mit besorgtem Blick  auf mich zu und schaute mir einfach nur in die Augen ,leise verstehend und begreifend wie es in mir aussah.Ohne grossen Worte legte er mir sanft die Hand auf mein verletztes Herz und so sah ich darunter eine goldene Kugel fein aus vielen dunklen Schichten  hervorscheinen ,fast scheu lugte sie heraus und doch strahlte sie  golden
aus sich heraus ...
Dann bin ich weggedriftet.
Zwei Tage später ging es mir wesentlich besser
Meine ursprüngliche Lebensfreude war stückweise wieder zu mir zurückgekehrt und so hörte und spürte ich in mich hinein um mich  zu bedanken .

Dann sah ich alle die mir geholfen haben ,irgenwie waren sie mir näher als sonst ,sie waren irgendwie deutlicher zu erkennen ,ihre Gestik ihre Mimik sprach für sich, so kam Jesus zu mir heran und fragte mich sanft ,

Wie geht es dir jetzt ?

Ja, mir geht es um einiges besser, sagte ich ihnen dankend .Wir schauten uns einfach nur an und so meinte er zu mir ;ich habe dir etwa wichtiges zu erklären und du verstehst es  nun auf  tieferer Ebene  was ich dir nun erkläre :

Euer Herz ist DER Zugang zu Euch selber ,es ist immens wichtig sich immer mehr in sein innerstes zu öffnen .Den das Herz allein verfügt über das Verständnis für Alles was ist ...alles andere wird daraus abgeleitet...Je mehr Raum ihr für Euch selber schafft je mehr könnt Ihr erkennen wer ihr wirklich seid .Als ihr aus dem magnetischen Liebesnetz gezogen wurdet ,entstanden  erst die Spannungen an denen ihr bis heute so leidet. Irgendwas tief in euch drinnen ruft nach dem was ihr eigentlich seid und doch handelt ihr noch oft aus dem Verstand heraus
...aus dem Verstand heraus ...
was ihr tun solltet nun ..in Herz hinein zu
gehen ...dies ist kein Zurück, nein im Gegenteil es ist ein zusammenbringen von Teilen von  Euch selber ,die immer miteinander gerungen und gekämpft haben.Irgendwann habt ihr aufgegeben nach innen zu schauen und habt so nur noch im Aussen gesucht ...und anscheinend  auch nicht gefunden ...Denn nur das Herz weiss woher ihr kommt und wohin ihr geht ...nun der Weg zurück ins Herz der kann unendlich   schmerzvoll sein,  aber es ist  nicht unmöglich, denn dabei und genau dabei helfen wir Euch ,weil wir Teile Eures Herzens sind ...wir sind das was ihr fühlt und euch noch nicht getraut zu sein ...wir sind dieselben nur in anderen äusseren Erscheinungsbildern wie ihr, ihr habt so  vieles dazugelernt , mit noch mehr an Erfahrungen und Erkenntnissen.

 Der Weg aus dem Verstand kann nur ins Herz führen und geht aber wieder ein Stück

Weit in den Verstand zurück, alles ist eine Einheit und bleibt es auch. Nur wird nun auch der Verstand nach Verbindungen mit dem Herz eingestellt,immer wieder ein bisschen mehr,so in der Art zwei Schritte vor und drei zurück,   so wie es für euch ganz persönlich richtig ist ...so werdet ihr was ihr ab jetzt  sein werdet... die Summe des Ganzen ist grösser als alle Einzelheiten und das sind wir nun gemeinsam .

Ich habe dir Bilder geschickt die du sogleich niederschreiben wolltest, nun setzten

 wir sie hier gemeinsam  ein ;

 Ja, ich sah Jesus wie auf dem Bild von Hans- Georg Leiendecker so wunderschön gemalt ,mit allen anderen verschiedenen Repräsentanten der verschiedenen Glaubensrichtungen Hand in Hand die Treppe hinunter schreiten ,nebeneinander... Jesus in der Mitte jeder wunderschön und mäjestätisch anzusehen  schreiten sie zusammen  zu uns hinunter .Auf der Ebene kommen sie immer näher zu uns ,und hinter ihnen kommen ganz normale menschliche  Wesen aus ihrem Schatten hervor.

Sie  reihen sich so Hand in Hand mit den grossen Brüdern ein, um gemeinsam eine Einheit zu werden, die sich rund um den Erdball verbindet und alles mit einschliesst ,was mitgehen möchte... Jeder in sich eine ganz wunderbare Seele eine grosse Lichtwesenheit die in liebevoller Verbundenheit mit allem was ist die neue Energie kokreiert ...

An Anasha 

 Schämt Euch nie uns in den geistigen Reichen zu rufen ,wenn der Schmerz so gross wird ,dass ihr es nicht mehr aushaltet .Dieser Schmerz symbolisiert die riesige Distanz die ihr zu Eurem Herzen erlebt ,als wären es zwei verschiedene Dinge das Herz und der Verstand, aber in Wirklichkeit sollten sie einander dienend  unterstützen . Wir aus den geistigen Reichen sind das Sein  in Euch was noch nicht ins äussere Erleben sichtbar gemacht werden konnte. Wir sind das Leben das ihr in euch spürt wir sind das Hoffen und Freuen und das liebende und dienende Element das wirkt, einfach weil es ist und immer sein wird. Sobald ihr es zulasst mit dem Geist in allem was ist zu kommunizieren so redet ihr mit dem Leben selbst in seinen verschiedensten Ausdrucksformen .Auch ihr seid beseelt von genau diesem  Geist in dem auch wir sind ,diesem Geist haben wir unsere Herzen geöffnet und sind so das Leben selbst geworden.

So fühlen wir Euch mit allem was Euch umgibt ,

Nur der Verstand für sich alleine genommen kann das nicht spüren und sein ...er kann nicht fühlen ...er kann nur ansehen und so dienend wirken um aufzuschreiben ,was das Leben nun zeigt und auf die verschiedensten Gefühle in Worte zu fassen, für die es eigentlich  keine Worte gibt,es sind alles Zustände die das Lebens selber ausmachen und aus sich heraus die Energie bewirken die sich euch dann zeigt.Wenn ihr es nicht wagt mit eurem eigenem Geist zu kommunizieren ,so wendet ihr euch ab vom Leben selber und werdet zu funktionierenden Robotern .Aber das Leben IST Leben und wirkt immer aus LIEBE und ihr werdet immer daran stossen und Euch immer mehr in euch selber verheddern ,wenn ihr es nicht zulasst
dass Geist es ist was Euch ausmacht.

Es reicht nicht aus nur diverse Channelings zu lesen ;ihr müsst es ins Leben bringen auf Eure ureigenste Art und Weise ;es ist nicht schwer es ist ganz leicht und fein ,denn das Leben liebt euch so wie ihr seid und geht vollkommen auf euch persönlich ein :es wird nun eine Zeit kommen in dem sich das Leben so zeigt wie es ist: in vielfältigen Zeichen in Form von Liedern die Euch berühren von zarten Winden die Euch streicheln ,wunderbaren Düften die euch betören und satten Farben die Euch leicht stimmen ;es wird ein ganz besonderer Frühling ;Ihr werdet UNS ganz deutlich neben Euch spüren und einfach wissen ,wir sind da und ihr seid da...ihr seid niemals alleine ...

AnAnasha

Meine lieben Freunde...

                                           ***


In stillen Momenten versuche ich mich besser
kennenzu lernen und setzte mich hin ,und lasse mein Inneres zu mir sprechen.
Ich stehe an einem Ufer eines grossen Sees
inmitten einer wunderschönen Landschaft.
Bäume ,Büsche ragen hoch und stolz gegen den Himmel .Wiesen und Blumen tanzen ausgelassen mit dem Wind.

Ein Wasserfall stürzt von hohen Bergen in den See hinunter und tausende Wassertropfen tauchen ein in den See.
Es ist eine einladende Atmosphäre hier und sofort springe ich ins Wasser.Ich spüre nun dass ich selber zu Wasser werde,verwandle mich auch durch blosses Anschauen in die neben mir schwimmenden Fische.Ich erinnere mich wieder
meines Mensch-Seins und steige aus dem Wasser.
Draussen lege ich mich aufs warme ,weiche Moos.

Nun verwandle ich mich auch in die Natur und ich spüre ,wie sich mein Körper wurzelartigauf alle Seiten ausdehnt.
Ich bin nicht mehr zum unterscheiden ,von meinem Liegeplatz.Als ic hmich aufsetzt ,verwandle ich mich wieder zurück in das menschliche Wesen.
Ich stehe auf und gehe nahe zu einem Baum und schon werde ich zu ihm .Ich spüre wie meine Füsse zu Wurzeln werden und sich tief ins Erdreich graben .Dann spüre ich einen starken alten Stamm
und aus meinen emporgehaltenen Armen wachsen Aeste und Zweige hinaus ,grüne Blätter wachsen daraus und alles atmet .Durch die feinen kleinen
Zweigen die hoch in den Himmel ragen ,spüre ich eine direkte Verbindung zu ihm zu der Luft und den Wolken ,zu dem Wind und zu
... Allem was ist...
So atme ich dies alles tief in mich ein und bin nun verbunden und geerdet .
Dann kann ich mich wieder in mein normales Menschsein einatmen und auch dessen
Möglich keiten wahrnehmen und
ins tägliche Erleben einbringen .

                                           ***



Wieder einmal lasse ich mich in meine eigenen Tiefen fallen und bekomme

folgende Eindrücke:
tief versunken,mit noch so vielen Gefühlen wie unbändige Wut,Verzweiflung,absolute Ratlosigkeit und noch vieles mehr fühle ich mich tief verlassen und allein in meinem Elend schmorend.
Weshalb nur spüre ich denn diese Schmerzen als wären sie tief in mein eigenes Fleisch eingebrannt? Weshalb habe ich mir denn überhaupt so was angetan?
Weshalb denn genau in dieser Tiefe ,in dieser Härte.Dieser Schmerz scheint sich unablässig weiter und tiefer in mich hineinzubohren ohne abgebremst zu werden oder gar gestoppt.Irgendwann breitet sich der Schmerz so weit aus und ist überall das man meint man bestehe aus Schmerz .Man wird unweigerlich zu ihm,weil sich die ganze Aufmerksamkeit sich ja darauf richtet ,weil es so schwer ist und so tief.
Man wird zum Auge des Schmerzes,rundherum sieht man nur Chaos ,Verwüstung und Zerstörung.Ueberall wo dieser Schmerz hinschaut gibt es eine Reaktion ,eine Explosion.Eben weil es angschaut wird.Also kann das was man meint was

nun ist man selber dieser Schmerz,der wird aber immer weniger gespürt,weil er ja nach aussen schaut ,zuschaut was da vor seinen Augen passiert.Auch das Fühlen des Schmerzes geht nach aussen,deshalb verlagert sich der Schmerz auch nach aussen ,wo er nicht mehr direkt gespürt wird.Aber nun reagiert das Aussen auf das Auge des Schmerzes und zerstiebt eben.Der Schmerz wird nun zu einem Zustand in dem man einfach ist.Nun fliegen und liegen diese x-Teile umher.Die Teilchen folgen meiner Aufmerksamkeit.Nun spüre ich aber auch dass diese Teilchen in sich eine Art innerer Antrieb haben .Sie fliegen nun zueinander und ineinander und formieren sich neu,es passiert einfach ohne mein bewusstes dazu tun.Doch hat es in mir eine Art Schaltzentrale die sich ich nehme an im Herzen befindet und sie lenkt nun diese Teile in neue Formen.So wird etwas neues und doch etwas altess ,vertrautes geformt,etwas das mich aufatmen lässt,weil es sich einfach gut und stimmig anfühlt.
Wie auch immer wie wir es benennen mögen :Mut ,Hoffnung ,Kraft ,Liebe es ist einfach eine Macht die es schafft wieder Verbindungen dort herzustellen ,wo es vorher Chaos gegeben hat.
Es ist unsere eigene Kernesenz ,es ist was wir sind.
Wenn wir es nicht fühlen könnten ,würde es nicht zu uns gehören,also muss es ein Teil von uns sein.Ein Teil der tief drinnen wartet und auf den Impuls wartet ,los-gelassen zu werden um dann die Reaktion in Bewegung setzt das von uns erdachte und gelebte Kontroll muster zur Explosion zu bringen ,es aufzulösen ,damit es sich neu formieren kann,nun aber in Beziehung zu uns es formt sich auf uns zu und verbindet so das alte mit dem neuen.Das heisst alles was nun von uns über die neue Energie gelerntwurde,steckt im Mentalkörper ,dieses neue Wissen senkt sich nun unaufhörlich immer tiefer hernieder auf die dichteren physischen Körper und meldet ihm ,sich vom ewigen Kreislauf des Kampfes zu lösen ,und sich nun mit deren Siegen zu verbinden.
Hinter der Fasade des Schmerzes sitzt nichts anderes ,als das was wir sind.Es sitzen dort die Gründe weshalb wir gekämpft und unsere Leben viele Male verloren haben.Wir haben so ein Leben gewonnen das sich nicht mehr beweisen muss,denn der Beweis steckt in uns .Wir brauchen nur die Kontrolle und unser gedachtes Sein loszu lassen ,damit wir zu dem werden was wir in Wirklich keit sind .Wir würden erstaunt sein ,was sich so aus uns herausschält alte Weisheit in neuem Kleid...
ich danke meiner Seele dafür...

                                        ***




mit dem Thema ...Verlassenheit-Verbundenheit...
Heute morgen habe ich ein tiefes ,inneres Gefühl
der Verlassenheit verspürt.Aber dieses Gefühl war trotzdem irgenwie neutral

,das heisst es hat nicht noch andere Gefühle mitgebracht .
Ich habe mich hingesetzt und in mich hinein-gehorcht ,um herauszufinden,woran ich
im Moment arbeiten kann.

Ich selber nehme dabei eine Art Beobachterrolle ein ,ich sehe mich selber auf dem Stuhl sitzend wahr.Ich sitze dort in meinem Raum und es ist dunkel um mich herum,wie in einer verschlossenen Kammer.Kein Wunder kann man nichts wahrnehmen in diesem verschlossenem Zustand ,denke ich mir noch.Trotz dieser Dunkelheit erfasse ich leuchtende Punkte ,die aus dem Nichts hervorkommen.Diese Punkte werden grösser und formieren sich zu einem leuchtenden ,goldenen Tor.Der Abstand zwischen mir und dem Tor ,ist nicht der Weg ,es wären nur wenige Schritte, wenn nicht sogar... nur Ein Schritt.
Nein, es ist diese vollkommene Dunkelheit um mich
herum ,die mich irgendwie nicht loslässt.
Diese Dunkelheit hat nichts bedrohliches an sich.Nein sie fühlt sich eigentlich als Schutz an .Nun steht vor mir dieses goldene Tor.
Ich brauche eigentlich nur aufzustehen und einen Schritt auf das Tor zuzugehen und schon wäre ich dort drüben.Aber dennoch scheint der Weg weit zu sein.Aber tief in mir drinn regt sich etwas, und ich spüre das etwas aus mir heraustritt,ein Teil von mir tritt aus mir hinaus ,geradewegs und voll
Vertrauen durch dieses Tor hindurch.Es scheint so als würde das normal sein ,für diesen lichten,
feinen Teil von mir.Ich sitze dennoch in diesem Stuhl in dieser Dunkelheit und spüre den andern Teil der mir vorausgegangen ist .Genau an diesem Punkt erfühle ich nun auch ganz klar ,dass Ich auf dem Stuhl und der Teil der nach drüben gegangen ist ,eigentlich Eines wären .

Wir gehören eigentlich zusammen.

Aber trotzdem spüre ich auch die Distanz zwischen uns .Nun scheint das lichte Wesen von mir ,keine Probleme damit zu haben in meinem Körper drinnen zu wohnen ,denn es ist eigentlich Frei.Aber nun der körperliche Teil von mir ,trägt auch den Wunsch in sich dies so leben zu können, auf beiden Seiten zu leben und doch frei zu sein.Also heisst das für mich als körperliches Ich, wenn ich mit meinem Stuhl näher ans Licht rücken würde ,würde es mich ja anstrahlen ,durchstrahlen, durch lichten und ich wäre in meinem Körper und doch frei ...
Denn ich könnte ja dem andern Teil von mir nachgehen,denn wir gehören ja zusammen.

Vielleicht würden wir uns dann besser aneinander wieder näher kommen können.um das Eins -Sein bis in die winzigste Körperzelle zu fühlen und zu leben .Vielleicht fühlt sich Transformation auf Körperebene etwa so an ...

mal ausprobieren ,wie ich darauf reagiere,das mein Körper bewusst ins Licht gerückt wird und so Frei sein kann ...

                                          ***